Unser Blog

29. Oktober 2021

So bereitest du dich richtig auf das nächste Jobinterview vor

Eine Einladung zum Jobinterview ist immer eine großartige Neuigkeit. Aber ist die Freude noch so groß, gibt es hierbei natürlich auch eine Menge Do’s and Dont’s. Was werde ich beim Vorstellungsgespräch gefragt? Was wird von mir erwartet? Und vor allem, wie bereite ich mich richtig vor? Das Vorstellungsgespräch ist für viele Bewerber*innen die größte Herausforderung, denn es ist die letzte Hürde vor dem Traumjob. Hier gibt es (in der Regel) keine zweite Chance, innerhalb eines einzigen Termins musst du überzeugen. Da hilft nur eins: Eine gute Vorbereitung! Wie die gelingt? Das verraten wir dir jetzt…

– Und mithilfe unserer Checkliste (am Ende des Beitrages) kann dann wirklich nichts mehr schiefgehen –

Informiere dich über das Unternehmen
Wenn du genau weißt, was dein Wunscharbeitgeber braucht, fällt es sehr viel leichter, ihn von dir zu überzeugen. Hierfür solltest du die Recherche, die du bereits für den Lebenslauf angefangen hast, jetzt weiterführen. Informiere dich dabei auch über die Unternehmensphilosophie, um die Kernwerte des Unternehmens zu verstehen und zu verinnerlichen. So kannst du im Jobinterview erklären, was dich am Wesen des Unternehmens besonders anspricht. Außerdem wichtig: Im Vorfeld Informationen zu den Gesprächsteilnehmer*innen sammeln. Indem du zum Beispiel den Termin für das Vorstellungsgespräch bestätigst, kannst du fragen, wer alles daran teilnimmt. Die Namen und Profile kannst du anschließend auf Linkedin suchen. Das hilft zum einen Gemeinsamkeiten zu finden, welche erstklassige Gesprächseinstiege für den Smalltalk bieten, zum anderen weißt du so bereits wie dein Gegenüber aussieht. Das hilft dabei eine vertrautere Atmosphäre zu schaffen und so die Nervosität zu senken.

Übe deine Selbstpräsentation
In (fast) jedem Bewerbungsgespräch wird dich dein Gegenüber bitten, etwas von dir selbst zu erzählen. Hier geht es darum, dass du dich kurz und prägnant vorstellst. Punkten kannst du, indem du hier NICHT einfach deinen Lebenslauf abklapperst, sondern einen überzeugenden Bezug zum Unternehmen und zur Stelle herstellst. Überlege dir beispielsweise drei Erfahrungen aus deinem Leben (Job, Hobby etc.), welche unterstreichen, dass du zur Stelle passt und warum. Eine weitere bewährte Formel für den Aufbau der Selbstdarstellung lautet: „Ich bin – ich kann – ich will“. Hier gehst du kurz auf deine Erfahrungen und deine Ausbildung ein, nennst danach deine wichtigsten Stärken und warum diese einen Mehrwert für das Unternehmen schaffen. Zum Üben kannst du ruhig schon ein paar konkrete Sätze vorbereiten und die Zeit stoppen. Auswendig lernen solltest du die Selbstpräsentation aber nicht, die Vorbereitung hilft dir lediglich deine Gedanken zu sortieren und dich im Vorhinein mit der Interviewsituation vertraut zu machen. Im Idealfall solltest du dich frei und authentisch vorstellen können.

Überlege dir Rückfragen
Fragen kostet nicht nichts und zeigt, dass du dich ernsthaft für das Unternehmen interessierst. Außerdem beweist du so erneut deine gründliche Vorbereitung und du hast die Möglichkeit, mehr über das Unternehmen zu erfahren. Nur so kannst du herausfinden, ob die Stelle auch wirklich deinen Vorstellungen entspricht und das Unternehmen zu dir passt. Mögliche Rückfragen könnten sein:

  • Wie würden Sie Ihre Unternehmenskultur beschreiben?
  • Wie wird bei Ihnen Leistung gemessen und bewertet?
  • Wie werden bei Ihnen Talente und Stärken gefördert?

Trainiere deine Körpersprache
Um zu vermeiden, unbewusst falsche, negative Signale auszustrahlen (zB. Langeweile oder Desinteresse), ist es sinnvoll die eigene Körpersprache in der Vorbereitung zum Vorstellungsgespräch zu kontrollieren – entweder im Spiegel oder auf Video – und zu optimieren. Die Körpersprache, also Gestik, Mimik und Körperhaltung, prägt entscheidend den ersten Eindruck – aber auch den bleibenden, im Gespräch. Wichtig sind Blickkontakt, eine aufrechte Haltung, Körperspannung und langsame Bewegungen gepaart mit ruhiger Stimme. Denn all das strahlt Selbstbewusstsein aus und zeigt, dass du dir sicher bist der/die Richtige für die Stelle zu sein.

Üben, üben, üben
Meist vergeht von der Zusage zum Gespräch bis zum eigentlichen Termin eine Menge Zeit. Von daher solltest du dich regelmäßig über die Entwicklungen in deiner Branche informieren. Versuche beispielsweise 10 Minuten am Morgen zu blocken, um die aktuellen Entwicklungen beim Unternehmen oder der Branche zu googeln. Das interessiert dich nicht wirklich? Dann solltest du nochmal überdenkken, ob der
Job wirklich zu dir passt. Trainiere auch immer wieder Fragen aus Vorstellungsgesprächen und führe “Übungsabläufe” für das Vorstellungsgespräch durch. Mögliche Fragen, welche dein Gegenüber stellen könnte:

  • Welche Ziele verfolgen Sie mit diesem Job?
  • Was wissen Sie über unsere Branche?
  • Welches Gehalt haben Sie im Sinn?
  • Was sind Ihre Stärken?
  • Was haben Sie bisher umgesetzt und wie?
  • Was war Ihr größter Fehler – und was haben Sie daraus gelernt?

Extra Tipp für die Developer unter euch
Bereitet ein kleines Projekt vor, welches ihr im Gespräch vorstellen könntet. Zum Beispiel über die Plattform GitHub. Hier könnt ihr Softwareprojekte erstellen und sie anschließend präsentieren. So habt ihr die Möglichkeit das Unternehmen im Interview direkt von euren Fähigkeiten zu überzeugen und zu zeigen, was ihr könnt.

Zum Herunterladen: Jobinterview Checkliste

Du hast weitere Fragen zum Thema, oder denkst über einen Jobwechsel innerhalb der IT-Branche nach? Dann melde dich bei uns. Wir beraten dich gerne und connecten dich mit den Unternehmen, die wirklich zu dir passen!